Krisenkommunikation

Falsche Krisenkommunikation kann Ihrem Unternehmen massiv schaden

Kein deutsches Unternehmen ist vor Negativ-PR sicher. Wer kann garantieren, dass nicht ein Vertriebsmitarbeiter mit dem Firmenwagen ein kleines Kind schwer verletzt? Jeder Zulieferer in Asien den Arbeitsschutz ernst nimmt? Aus keinem Werk jemals giftige Stoffe austreten und Betriebsschließungen und Jobabbau für alle Ewigkeit ausgeschlossen sind? Durch falsche Krisenkommunikation können erhebliche Schäden für Image, Umsatz und Gewinn entstehen. Gleichzeitig können der richtige Umgang mit der Krise und die entscheidenden Signale in die Öffentlichkeit dem Unternehmen zu einem besseren Image verhelfen als vor der Krise.


Präventiv trainieren – aus der Defensive kommen – die Berichterstattung beeinflussen. Kritische Berichterstattung nimmt zu und Unternehmen sind nur mangelhaft vorbereitet. Als ehemaliger investigativer Journalist weiß Tilman Billing genau, wie die Gegenseite tickt.


Krisen-PR-Berater gibt es viele. Tilman Billing ist der einzige, der sich bereits mit Großkonzernen wie der Deutschen Bank AG, der Deutschen Bahn AG und der Citigroup duelliert hat. Als Journalist hat er für die investigativen Magazine von ARD & ZDF wie Frontal 21, Fakt, Report Mainz, Wiso, Plusminus und Panorama gearbeitet. Daher weiß er genau, wie kritische Redaktionen ticken. Aufbauend auf diesem Insider-Wissen hat er wirksame Gegenstrategien entwickelt.

Interne und externe Kommunikation müssen optimal aufeinander abgestimmt sein. Tilman Billing berät Unternehmen, Verbände und Prominente wie Politiker, Manager und Sportler. Sein erfolgreicher Ansatz besteht darin, den drohenden PR-Gau konstruktiv zu nutzen.

Nicht nur der ADAC, Amazon und die Bahn stehen am Pranger. Auch immer mehr regionale Journalisten wollen „Skandale“ aufdecken. Die wenigsten Vorstände, Geschäftsführer und Pressesprecher sind auf kritische Berichterstattung professionell eingestellt. Oft erfolgt eine hilflose, fast immer eine zu späte Reaktion. Die Journalisten sind den meisten PR-Abteilungen überlegen.


Rüsten Sie sich bereits jetzt für den Ernstfall, damit Sie in der Krise statt Negativ-Schlagzeilen erfolgreich Positiv-Botschaften platzieren können!


Wer sein Unternehmen auch in heiklen Situationen erfolgreich vertreten möchte, muss sich präventiv optimal vorbereiten. Das gelingt nur durch Krisen-PR-Workshops und praxisnahe Trainings, die realistische Szenarien simulieren. Es geht darum, nicht nur zu reagieren, sondern die Berichterstattung mit zu beeinflussen.

Vertrauen Sie Tilman Billing, der durch seine Erfahrung als investigativer Top-Journalist wie kein zweiter Krisenkommunikationsberater in Deutschland genau weiß, wie man eine kritische Medien-Öffentlichkeit positiv beeinflussen kann.

Tilman Billing Kommunikation ist, neben Kienbaum, Strategy&, PwC und Roland Berger, Projekt- und Kooperationspartner des WifOR-Instituts (TU Darmstadt – TU Berlin).