Krisen-PR / Medienberatung

Die juristische Position unterscheidet sich sehr oft fundamental vom moralischen Empfinden der Öffentlichkeit.

In der Krise lassen sich die meisten Führungskräfte und Unternehmen von Juristen beraten. Das ist notwendig bei rechtlichen Auseinandersetzungen. Es ist jedoch fatal, wenn es um Krisen-PR geht. Das mussten bereits zahlreiche Prominente, nicht zuletzt Ex-Bundespräsident Wulff erfahren, der ganz auf juristische Berater setzte.


Bei einer öffentlichen „Verurteilung“ oder einem „Freispruch“ durch die Medien spielen Paragrafen kaum eine Rolle. Es geht um Gefühle und das, was Leser oder Zuschauer als falsch oder richtig empfinden.


Als langjähriger Journalist für Frontal 21, Fakt und Panorama hat Tilman Billing gelernt, virtuos auf der Skandalisierungsklaviatur zu spielen. Zum Vorteil seiner heutigen Kunden weiß er genau, welche Handlungen und Statements positive oder negative Emotionen auslösen.

Tilman Billing Kommunikation ist, neben Kienbaum, Strategy&, PwC und Roland Berger, Projekt- und Kooperationspartner des WifOR-Instituts (TU Darmstadt – TU Berlin).